Protokoll : Funke & Huster - ZM400


 

Parametrierung :

CDE Adapter :

Modulationsart :

Baudrate :

Datenbyte :

Stopbyte :

Parity :

Timeout :  

Schalterstellung EES oder PCM

Puls-Code-Modulation asynchron

100 - 9600 Baud

7 ( variabel )

1 ( variabel )

even / gerade ( variabel )

250 msec ( variabel )

Bei der Aufzeichnung einer bestehenden Kopplung wird diese auf Verstösse überwacht und etwaige Abweichungen einer "ungestörten" Datenübertragung registriert ( eingeschränkte Prozedurüberwachung ). Deshalb ist  darauf zu achten , dass sowohl Empfangs- als auch Sendeleitung gesteckt sind.

Neben den Nutzdaten der Kopplung werden im Protokollfile zusätzlich die protokollbedingten Steuerzeichen abgelegt.

Angaben zur Leitungsprozedur

mit  ENQ              :  Enquirly ( Empfangsaufforderung o. Zustandsabfrage )

       ACK0 / ACK1 :  Acknowledge ( positive Quittung )

       EOT               :  End of Transmission

Der fehlerfreie Empfang von Blöcken wird zur Erkennung von Sequenzfehlern alternierend mit ACK0 und ACK1 quittiert.

mit  STX   :  Start of Text

       ETX   :  End of Text

       TPAD  :  Trailing Pad ( wird auch gesetzt nach ENQ , EOT , ACKI ,NAK )

Das erste Zeichen eines Datenblocks ist eine Kennung.

Beim Protokollierbetrieb werden anschliessend maximal 7 Formate übertragen , die inhaltlich geprüft werden.

Beim Monitorbetrieb wird aufgrund der eingeschränkten Prozedurüberwachung lediglich "versucht" , ein Format zu Erkennen , da die "Signatrans ZM400 System - und Prozesskommandos" bei der gegenwärtigen Implementierung nicht registriert werden.

Ein Format setzt sich aus 10 Zeichen mit folgender Bedeutung zusammen :

Byte Bedeutung

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

mode

line number

main address

subaddress

data word 0

data word 1

data word 2

data word 3

data word 4

data word 5

LIAN / SIMO - Betriebsarten

Überwachungszeiten können über eine geeignete Timeout-Parametrierung geprüft werden . Wiederholungszähler sind nicht implementiert.

Der Filter zielt in erster Linie auf die Übertragung eines Formats ( nach den Kennungsbyte ). Formatkettungen werden nicht unterstützt. 

Übertragungsfehler

*F:Blocklaenge : Datenübertragungsblocklänge hat Überlänge.
*F:Acknowledge Ziffer : Empfang einer ungültigen ACK-Ziffer.
*F:BlockCheckCode : Die Telegrammprüfsumme im BCC-Byte stimmt nicht.
*F:SYNC :  

Die Empfangsroutine sucht beim Aufsetzen nach : ENQ , ACKI , NAK , STX , EOT , CTRL_1 ( Terminalbereich ). Jedes andere Zeichen wird am Bildschirm mit einem "*" und im Protokoll mit einem Synchronisationsfehler vermerkt.

*F:EndofText :   Unzulässiges ETX-Zeichen an dieser Stelle.
*F:Telegrammformat:     Formatfehler im Protokollierbetrieb oder unzulässige Wertangabe innerhalb eines Formats.
*F:TrailingPadZeichen: Ein erwartetes TPAD-Zeichen wurde nicht empfangen.
*F:SOZ :   Unzulässiges Sonderzeichen im Datenblock.
*F:Ueberlauf : Fehlermeldung vom UART.
*F:Parity : Fehlermeldung vom UART.
*F:Start / StopBit : Fehlermeldung vom UART.

 


MAYR Software

Wuerzburger Ring 39,  D 91056 Erlangen

Handbuch LIAN DOS


LIAN DOS Protocol Simulator and Analyzer
© Copyright 1991, 1996, 2001, 2006-2010 by Werner Mayr. All Rights reserved.