Protokoll : Landis & Gyr - SCTM Kommunikation


 

Die Landis & Gyr - SCTM Kommunikation ist auch in der LIAN 98 Software,
lauffähig unter dem Betriebssystem Microsoft® Windows® ( 32/ 64 Bit ), enthalten.

siehe : LIAN 98 Protokoll Router, Simulator und Analyzer


 

Der Telegrammverkehr wird durch den Master ( ZS ) kontrolliert, d. h. die RTU ( US ) antwortet nur auf Anfrage. Die Analyse der Telegramme in Überwachungsrichtung ist nur in Bezug auf der zuvor in Steuerrichtung gesendeten Abfrage möglich.

 

L&G SCTM : Parametrierung

 

 

CDE Adapter

Schalterstellung PCM

Baudrate

100 - 19200 Baud ( variabel )

Modulationsart

Puls-Code-Modulation asynchron

Datenbyte

7 Bit ( variabel )

Stopbit

1 Bit ( variabel )

Parity

even/ gerade ( variabel )

Timeout

250 msec ( variabel )

Anzahl US-Bytes

0, 3, 5 und 8 ( variabel )

 

L&G SCTM : Telegrammstruktur

 

Jedes Telegramm enthält einen sogenannten Header, der die benötigte Information zur Steuerung der Kommunikation enthält. Dem Header ist bei Bedarf ein Datenblock angefügt, der die Prozess-Informationen enthält. Header und Datenblock sind jeweils für sich mit einem Block-Check-Charakter ( BCC/ HCC ) gegen Übertragungsfehler geschützt.

 

Es gibt vier unterschiedliche Header-Längen, abhängig von der Anzahl der US-No. Bytes :

  • Header-Länge =   8, Anzahl Ziffern US-No. = 0
  • Header-Länge = 11, Anzahl Ziffern US-No. = 3
  • Header-Länge = 13, Anzahl Ziffern US-No. = 5
  • Header-Länge = 16, Anzahl Ziffern US-No. = 8 ( US-No. + Spiegelbytes )

Die Anzahl der Stationsfelder ist ein System Parameter. Ein dynamisches Umschalten zwischen den verschiedenen Header-Längen ist nicht erlaubt.

 

Start of Header ( SOH ) :

Jedes SCTM Telegramm beginnt mit SOH ( 01H ) und somit ist immer das erste Zeichen.

 

Status :

 

AUZ

Anzahl Unterstationszeichen :

Status ( binär ) =  0011 0000  -> US-No. hat eine ungerade Anzahl von Ziffern ( 3 oder 5 )
Status ( binär ) =  0110 0000  -> US-No. hat eine    gerade Anzahl von Ziffern ( 0 oder 8 )

PR

Prioritätsbit :

0 = Normales Telegramm
1 = Telegramm mit hoher Priorität

Prioritätstelegramme dienen der Übermittlung kurzer dringlicher Informationen, insbesondere für die Zeitsynchronisation, sofern diese nicht als "Befehl an Alle" übertragen werden.

F

Folgebit :

0 = Einzeltelegramm
1 = Es folgt ein weiteres Telegramm zum gleichen Datenblock.

Datenblöcke, die die max. Datenblocklänge überschreiten würden, werden auf mehrere Telegramme verteilt. Zur Kennzeichnung der zusammengehörenden Telegramme wird, ausser im letzten Telegramm, das F-Bit gesetzt.

Z / U

Richtungsbit :

0 = Telegramm von der Unterstation ( Überwachungsrichtung ).
1 = Telegramm von der Zentralstation ( Steuerrichtung ).

 

Das Status-Zeichen kann somit folgende Werte annehmen.

Steuerrichtung :

a  c  e  g

bei Anzahl US-Zeichen = 0   oder Anzahl US-Zeichen = 8

1  3  5  7

bei Anzahl US-Zeichen = 3   oder Anzahl US-Zeichen = 5

Überwachungsrichtung :

'   b  d  f

bei Anzahl US-Zeichen = 0    oder Anzahl US-Zeichen = 8

0  2  4  6

bei Anzahl US-Zeichen = 3    oder Anzahl US-Zeichen = 5

 

Unterstationsnummer und Spiegelbytes :

Jedem Unterstationsgerät wird als Geräteadresse eine Gerätenummer fest zugeordnet. Unter dieser Adresse können von der Zentrale die einzelnen Unterstationen aufgerufen und zugeordnet werden.

Das Stationsfeld besteht standardmässig aus 3 Ziffern ( 000... 999 ). Optional finden Stationsfelder mit 5 bzw. 8 Ziffern Verwendung. Die Stationsnummer kann beim US Telegramm und/ oder ZS Telegramm entfallen, wodurch die Länge des Headers auf 8 Zeichen ( ohne ETX, bzw. STX ) reduziert wird.

US-No. = 0 kennzeichnet einen "Befehl an Alle" ( Unterstationen ).

 

Blocknummer ( BL-No. ) :

Datenblock-Laufnummer : ( Modulo 10 ) 0... 9 oder " > "

Beim Senden eines Datenblock-Telegramms wird die BL-No. immer um EINS erhöht. Datenblöcke werden in jeder Senderichtung unabhängig voneinander fortlaufend gezählt. Falls ein Header ohne Datenblock gesendet wird, bleibt die BL-No. unverändert. Mit dem Initialisierungsbefehl ( INITCOM ) von der ZS werden die BL-Nummern auf NULL gesetzt und somit die Kommunikation mit der US neu initialisiert.

Die BL No. kann auch als "WAIT-FLAG" verwendet werden und enthält dann das Zeichen " > " ( 3EH ).

 

Quittungsnummer ( Q-No. ) :

Datenblock-Quittung : ( Modulo 10 ) 0... 9 oder " ? "

Die Q-No. enthält die Nummer des zu quittierenden Datenblockes und wird wie die BL-No. durch den von der ZS ausgelösten Initialisierungsbefehl ( INITCOM ) auf NULL gesetzt.

Bei einem Initialisierungsbefehl enthält die Q-No. das Zeichen " ? " ( 3EH ).

 

Datenblocklänge ( DBL ) :

Die DBL gibt die Länge des im Telegramm enthaltenen Datenblockes an. Die Zeichen STX, ETX und der BCC werden mitgezählt. Die maximale DBL beträgt 256 Zeichen.

 

Header Check Code ( HCC ) :

Der HCC ist die Längs-Parity über alle Header-Bytes exklusive der Steuerzeichen SOH, ETX bzw. STX und ohne dem HCC Byte auf gerade ergänzt. Das HCC Zeichen kann Werte im Bereich ( binär ) von  0011 XXXX und  0101 XXXX annehmen, welche keinerlei Steuerfunktionen bewirken und somit den Ablauf nicht stören.

 

End of Text ( ETX ) :

Mit dem Steuerzeichen ETX ( 03H ) wird der Header abgeschlossen, wenn kein Datenblock vorhanden ist. Bei vorhandenen Datenblock ist das ETX durch ein STX ersetzt und leitet somit den Beginn des Datenblocks ein.

 

Telegramm mit Header und angefügten Datenblock

Das Telegramm mit Datenblock wird für die Übertragung der Anwenderdaten zwischen der überwachenden ( ZS ) und der überwachten ( US ) Station und in umgekehrter Richtung verwendet.

 

 

Start of Text ( STX ) :

Das Steuerzeichen STX ( 02H ) schliesst den Header ab bzw. zeigt den Beginn des folgenden Datenblockes im STM Telegramm an. Das STX wird in der Datenblocklänge mitgezählt.

 

End of Text ( ETX ) :

Mit dem Steuerzeichen ETX ( 03H ) wird der Datenteil eines SCTM Telegramms oder bei einem Telegramm ohne Datenblock der Header abgeschlossen.

 

Block Check Code ( BCC ) :

Der BCC ist die Längs-Parity über sämtliche Datenblock-Bytes exklusive des Steuerzeichens STX und ohne dem BCC Byte auf gerade ergänzt. Das BCC Zeichen kann Werte im Bereich ( binär ) von  0011 XXXX und  0101 XXXX annehmen, welche keinerlei Steuerfunktionen bewirken und somit den Ablauf nicht stören.

 

Datenblock-Aufbau in Steuerrichtung

 

Informationsart-Charakter ( IAC ) :

Das Telegramm wird anhand eines 1- oder 2-stelligen IAC's identifiziert.
Mögliche Werte eines IAC : E1... E8, D, P, I, N, S1... S3, T1... T4

 

Datenblock-Aufbau in Überwachungsrichtung

Der Telegrammverkehr wird durch den Master ( ZS ) kontrolliert, d. h. die RTU ( US ) antwortet nur auf Anfrage. Die Erkennung der Daten in Überwachungsrichtung ist nur in Bezug auf den zuvor gesendeten Befehl in Steuerrichtung möglich.

 


L&G SCTM : Übertragungsfehler

 

*F:StartOfHeader

SYNC Fehler ( SOH fehlt ).

*F:Datenblocklänge

Der Datenblock ist kleiner als 16 oder grösser als 256, bzw. die Länge stimmt nicht mit den DBL-Bytes überein.

*F:HeaderCheckCode

HCC ist fehlerhaft.

*F:StartOfText

STX ist ungleich 02H.

*F:EndOfText

ETX ist ungleich 03H.

*F:BlockCheckCode

BCC ist falsch.

 


MAYR Software

Wuerzburger Ring 39,  D 91056 Erlangen

Handbuch LIAN DOS


LIAN DOS Protocol Simulator and Analyzer
© Copyright 1991, 1996, 2001, 2006-2010 by Werner Mayr. All Rights reserved.