Protokoll : VA TECH SAT - SAT1703 ( Externes Datenblockformat Standard )


 

Parametrierung :

CDE Adapter :

Modulationsart :

Baudrate :

Datenbyte :

Stoppbit :

Parität :

Time out :

Hammingdistanz ;

Stationsnummer :

Schalterstellung PCM

Puls-Code-Modulation asynchron

300 - 57600 Baud

8 Bit (variabel)

1 Bit (variabel)

even / gerade (variabel)

250 msec (variabel)

4

ja / nein

Telegrammstruktur :

Das SAT1703 Protokoll verwendet ausschliesslich die Formatklasse FT 1.2, entsprechend der IEC Norm TC57 Part 5.1 (Transmission Frame Formats). Formate mit fester und variabler Länge sind ebenso wie die Einzelzeichen A2H und E5H zulässig.  Die Übertragung der Datenbytes erfolgt nach dem Prinzip "LSB first".

Es handelt sich um ein asynchron Protokoll mit der Hammingdistanz = 4. Die Reihenfolge der Anwenderdaten wird durch eine 8-Bit Prüfsumme abgeschlossen. Die Prüfsumme ist die arithmetische Summe über alle Anwenderdaten Oktette.

 

Telegrammformat : Gepackt

Telegramm im gepackten Format mit variabler Länge :

 

 

Status
I / NEZ / A
S
G
H / NS
T
Invalid / nicht echtzeitrichtig / Abfrage
Spontan
Generalabfrage
hochprior / nicht sortierfähig
Testwert

 

Telegramm im ungepackten Format mit fester Länge :

 

Telegrammformat : Ungepackt

Telegramm im ungepackten Format mit variabler Länge :

 

 

Status
I / NEZ / A
S
G
H
NS
T
Invalid / nicht echtzeitrichtig / Abfrage 
Spontan
Generalabfrage
hochprior
nicht sortierfähig
Testwert

 

Telegramm im ungepackten Format mit fester Länge :

 

Header
B0
B1
Q0
Q1
R
T
UE
D
Buffer 0
Buffer 1
Quittung für Buffer 0 
Quittung für Buffer 1
Retrybit zur Kennzeichnung von Telgrammwiederholungen
Telegrammnummernbit
Übernahmebit
Dummy (
nicht verwendet, immer 0 )

 

Sondertelegrammformat : Mit Adress- und speziellen Funktionsfeld

Telegramm im ungepackten Format mit variabler Länge und Stationsnummer :

 

 

Status
I / NEZ / A
S
G
H
NS
T
Invalid / nicht echtzeitrichtig / Abfrage 
Spontan
Generalabfrage
hochprior
nicht sortierfähig
Testwert

 

Telegramm im ungepackten Format mit fester Länge und Stationsnummer :

 

Adressfeld
M Masterbit :
1 = Master an Fernwirkstation ( M -> S )
0 = Fernwirkstation an Master ( S -> M )

 

Funktionsfeld
R
D
C / S

Q
TR
TT
IN M / S

A / E
Reserve
S -> M : Quittungsbit für Datentelegramm an alle
M -> S : Clear Bit (nicht verwendet)
S -> M : Quittungsbit für Systemtelegramm an alle 
Quittungsbit für Datentelegramm
Erwartete Telegrammnummer in Receive-Richtung ( für Datentelegramm )
Telegrammnummer in Transmit-Richtung ( für Datentelegramm )
M -> S : Initialisierungsaufforderung für Slave, Telegrammnummer in Receive-Richtung
S -> M : Quittung für Erhalt globale Initialisierungsanforderung ( A2H )
M -> S : Aufrufbit
S -> M : Endekennung ( wenn keine Daten mehr zu senden sind )

 

Einzelzeichen :

A2H : Master -> Slave

Reset of remote link
Initialisierung sämtlicher Telegrammnummern in Sende- und Empfangsrichtung sowie löschen aller Quittungsbits. Der Erhalt des Einzelzeichens A2H wird in der Gegenrichtung durch das IN-S Bit bestätigt.

E5H : Slave -> Master

Positiv Quittung ohne Anzeigen der Fernwirkstation
Endetelegramm nach Aufruf, wenn keine Daten vorhanden sind und auch sonst keine Quittungen (z.B. für Telegramm an alle) übertragen werden müssen.

 

Simulationsmodus

 

RTI (Master)-Simulation

 

Stationsinitialisierung

Nach dem Einschalten der RTI-Simulation werden sämtliche Telegrammnummern in Sende- und Empfangsrichtung in LIAN DOS initialisiert. Durch das mehrmalige ( 3 mal ) Senden des Einzelzeichens A2H als Initialisierungsaufforderung an die Unterstation wird diese ebenfalls dazu gezwungen, alle Telegrammnummern in Sende- und Empfangsrichtung zu initialisieren.

 

RTU (Slave)-Simulation

 

Übertragungsfehler

*F:BCCode Die Telegrammprüfsumme im Prüfbyte stimmt nicht.
*F:Blocklaenge Das Stopbyte ( 16H ) fehlt oder ist nicht an der richtigen Stelle.
*F:TelFormat   Die Längen- und Startzeichenwiederholung im Telegramm Header ist falsch.
*F:TimeOut   Innerhalb eines Telegramms dürfen zwischen den Zeichen keine Pausen auftreten; die Empfindlichkeit  lässt sich im Programm LIAN parametrieren.
*F:SYNC Die Empfangsroutine sucht beim Aufsetzen nach 68H, 10H.. Jedes andere Zeichen wird mit einem Stern '*' und in der  Protokoll-Datei  mit einem Synchronisationsfehler vermerkt.
*F:Ueberlauf Fehlermeldungen vom UART Baustein.
*F:Parity Fehlermeldungen vom UART Baustein.
*F:Start/Stop Fehlermeldungen vom UART Baustein.

 


MAYR Software

Wuerzburger Ring 39,  D 91056 Erlangen

Handbuch LIAN DOS


LIAN DOS Protocol Simulator and Analyzer
© Copyright 1991, 1996, 2001, 2006-2010 by Werner Mayr. All Rights reserved.