Protokoll : Siemens - SINAUT 8-FW ( PDM )


 

Parametrierung :

CDE Adapter :

Modulationsart :

Baudrate :

Hammingdistanz s /e :

Toleranzgrenze :

Sperrzeichen :

Stationsnummer ja / StR :
  
  

Richtung :
  
  
    

Verkehrsart PzP / Gmv :
  
    
    

PC-TxT Ruhepegel :

Schalterstellung  PDM

Digitale-Puls-Dauer-Modulation

50 - 2400 Baud

4 / 4  (variabel)

0 -50% 

6.6 (variabel)

Mit TGE-Bit / Stationsnummer senden und empfangen. In Steuerrichtung ist die Stationsnummer grundsätzlich im Telegramm enthalten. ( siehe unten ).

Übertragungsrichtung für die Aufzeichnung. Bei der Einstellung ohne Stationsnummer muss dem Empfänger die Übertragungsrichtung bekannt sein und  ebenso zur eindeutigen Erkennung von Kurztelegrammen.

PzP (Punkt zu Punkt) / Gmv (Gemeinschaftsverkehr) :Die Einstellung Gmv führt dazu, dass der Einschaltimpuls in Überwachungsrichtung vom Programm SIMO ausgefiltert wird. Ausserdem wird  das Simulationsverhalten beeinflusst. (siehe unten)

-12V / +12V

Besonderheiten bei der Parametrierung

Die Stationsnummer, immer vorhanden bei Gemeinschaftsverkehr, kann bei Punkt zu Punkt für das Senden und Empfangen unterschiedlich eingestellt sein. In Steuerrichtung wird im Telegramm grundsätzlich eine Stationsnummer erwartet.

Mögliche Einstellungen :
Stationsnummer nur in Steuerrichtung oder in beiden  Richtungen enthalten. Ist die Stationsnummer nur in Steuerrichtung vorhanden, muss zusätzlich die Richtung für den Empfang angegeben sein.

Telegrammstruktur

Informationstypen 

Da die einzelnen Telegrammtypen oft nur durch unterschiedliche Adressen gekennzeichnet sind, für die es jedoch keine allgemein verbindliche Liste gibt,  muss im Programm LIAN über den Menüpunkt  Einstellung | Informationstypen  eine  Liste zur Typidentifikation erstellt oder über File | Laden | INFtyp  geladen werden. Diese Liste (SIMO.TYP) beschreibt die Zuordnung der Telegrammadresse zum Telegramm-Typ.

Sinaut 8-FW Telegrammtypen   Befehlsrichtung :
Typ 64 = TDB_S8FW_SB1
Typ 65 = TDB_S8FW_SB2 
Typ 66 = TDB_S8FW_SB3
Typ 67 = TDB_S8FW_SB4
Typ 68 = TDB_S8FW_SB5
Typ 69 = TDB_S8FW_SB6
Typ 70 = TDB_S8FW_SB7
Schaltbefehl
Analoger Sollwert, 1 MW 8 Bit
Analoger Sollwert, 4 MW 8 Bit
Analoger Sollwert, 8 MW 8 Bit
Digitaler Sollwert, 8 Bit
Digitaler Sollwert, 16 Bit
Digitaler Sollwert, 32 Bit
      organisatorisch :
Typ 192 = TDB_S8FW_SO1
Typ 193 = TDB_S8FW_SO2
Typ 194 = TDB_S8FW_SO3
Typ 195 = TDB_S8FW_SO4
Typ 196 = TDB_S8FW_SO5
Typ 197 = TDB_S8FW_SO6
Typ 198 = TDB_S8FW_SO7
Typ 199 = TDB_S8FW_SO8
Typ 200 = TDB_S8FW_SO9 
Typ 201 = TDB_S8FW_SO10
Typ 202 = TDB_S8FW_SO11
Typ 203 = TDB_S8FW_SO12
Typ 204 = TDB_S8FW_SO13
Typ 205 = TDB_S8FW_SO14
Typ 206 = TDB_S8FW_SO15
Typ 207 = TDB_S8FW_SO16
Typ 208 = TDB_S8FW_SO17
Typ 209 = TDB_S8FW_SO18
Typ 210 = TDB_S8FW_SO19
Typ 211 = TDB_S8FW_SO20
Typ 212 = TDB_S8FW_SO21
Typ 213 = TDB_S8FW_SO22 
Typ 214 = TDB_S8FW_SO23 
Typ 215 = TDB_S8FW_SO24 
Typ 216 = TDB_S8FW_SO25 
Typ 217 = TDB_S8FW_SO26 
Typ 218 = TDB_S8FW_SO27 
Typ 219 = TDB_S8FW_SO28 
Typ 220 = TDB_S8FW_SO29 
Typ 221 = TDB_S8FW_SO30 
Typ 222 = TDB_S8FW_SO31 
Prüfbefehl
Telegrammwiederholanforderung/TFK-Quittung
Anlaufquittierbefehl
Rücksetzbefehl 
Einzelabfragebefehl
Gruppenabfragebefehl
Dauerabfragebefehl ein (terminiert)
Dauerabfragebefehl ein (nicht terminiert)
Dauerabfragebefehl abschalten
Einschalttelegramm für zeitliche Listen
Ausschalttelegramm für zeitliche Listen
Empfänger in Zentrale sperren / freigeben
Satzübergabe an/von Station sperren
Änderung der Schwellwertgrenze
Änderung des Glättungsfaktors (Messwert)
Synchronisierung der Feinzeit
Stellen der Minute
Stellen des Kalenders
Adressen in Listen ein-/ausschalten (MW)
Anlaufabfrage (Erst-/Wiederanlauf)
Fernparametrierung
Matrix-Prüfbefehl (Eingänge auf "1")
4-Byte-Speicherabfragebefehl
Abfragebefehl ZFBIT und STOP-Ursache
Projektspezifisch beim FW 512 belegt
Projektspezifisch beim FW 512 belegt
Projektspezifisch beim FW 512 belegt
Projektspezifisch beim FW 512 belegt
Projektspezifisch beim FW 512 belegt
Projektspezifisch beim FW 512 belegt
Projektspezifisch beim FW 512 belegt
Sinaut 8-FW Telegrammtypen Melderichtung:
Typ 00 = TDB_S8FW_UEB1
Typ 01 = TDB_S8FW_UEB2 
Typ 02 = TDB_S8FW_UEB3 
Typ 03 = TDB_S8FW_UEB4 
Typ 04 = TDB_S8FW_UEB5 
Typ 05 = TDB_S8FW_UEB6 
Typ 06 = TDB_S8FW_UEB7 
Typ 07 = TDB_S8FW_UEB8 
Typ 08 = TDB_S8FW_UEB9 
Typ 09 = TDB_S8FW_UEB10 
Typ 10 = TDB_S8FW_UEB11 
Typ 11 = TDB_S8FW_UEB12 
Typ 12 = TDB_S8FW_UEB13 
Typ 13 = TDB_S8FW_UEB14 
Typ 14 = TDB_S8FW_UEB15 
Typ 15 = TDB_S8FW_UEB16 
Typ 16 = TDB_S8FW_UEB17 
4 Bitmuster mit je 8 Bit
Bitmuster 32 Bit
Meldungen, 1 Byte
Meldungen, 4 Byte
Meldungen, 8 Byte
Meldungen, 1 Byte zeitecht
Messwerte, 1 MW 8 Bit
Messwerte, 4 MW 8 Bit
Messwerte, 8 MW 8 Bit
Messwerte, 2 MW 11 Bit
Messwerte, 4 MW 11 Bit
Wischermeldungen 4 Byte
Wischermeldungen mit Zeit
Trafostufen 6 Bit mit Lk, 4 Byte
Zählwerte BCD codiert
Zählwerte dual codiert
Messwerte mit Schnappschussfunktion
      organisatorisch :
Typ 128 = TDB_S8FW_UEO1 
Typ 129 = TDB_S8FW_UEO2 
Typ 130 = TDB_S8FW_UEO3 
Typ 131 = TDB_S8FW_UEO4 
Typ 132 = TDB_S8FW_UEO5 
Typ 133 = TDB_S8FW_UEO6 
Typ 134 = TDB_S8FW_UEO7 
Typ 135 = TDB_S8FW_UEO8 
Typ 136 = TDB_S8FW_UEO9 
Typ 137 = TDB_S8FW_UEO10 
Typ 138 = TDB_S8FW_UEO11 
Typ 139 = TDB_S8FW_UEO12 
Typ 140 = TDB_S8FW_UEO13 
Typ 141 = TDB_S8FW_UEO14 
Typ 142 = TDB_S8FW_UEO15 
Typ 143 = TDB_S8FW_UEO16 
Typ 144 = TDB_S8FW_UEO17 
Typ 145 = TDB_S8FW_UEO18 
Typ 146 = TDB_S8FW_UEO19 
Prüfsatz
Einzelfehlersatz der Unterstation
Einzelfehlersatz der Zentrale
Quittiersatz "Check back before operate"
Quittiersatz "Schwellwertbedienung"
Quittiersatz "Glättungsfaktorbedienung"
Quittiersatz "Synchronisierung"
Quittiersatz "Minuten stellen"
Quittiersatz "Kalender stellen"
Quittiersatz auf Anlaufabfrage
Negativquittiersatz "Fernparametrierung"
Speicherinhaltübergabe "4 Byte"
Fehlerbitleisten-Übergabe "ZFBIT"
Letzte STOP-Ursache "ZX STOP"
Fehlermeldung gestörter Unterstation
Betriebsbitleiste
Betriebsbitleiste der SINAUT8-FWA1024
Negativquittiersatz Einzel-/Dauerabfrage
Quittiersatz "Dauerabfrage beendet"

Simulationsmodus :

Im SIMO kann mit den Kommandos 'rti' und 'rtu' eine Zentrale bzw. eine Unterstation simuliert werden.

Aufruf:
  
 rti [Stationsnummer (0-127)] -> Zentrale simulieren
rtu [Stationsnummer (0-127)] -> Unterstation simulieren

Die als Parameter übergebene Stationsnummer wird in jedes Telegramm eingetragen und die TFK-Nummer richtig gesetzt. Ausserdem werden bei Bedarf vom SIMO automatisch Telegramme zurückgesendet, für die folgende Sendepuffer reserviert sind (diese Puffer sollten nicht anders belegt werden)

Num Kommentar STA T D Adre S Daten hexadezimal
495
496
497
498
499
Anlaufquittung 495
TFK-Quittung  496
ZX STOP         497
ZF Bit               498
Prüfsatz
1
0
1
1
1
0
0
0
0
0
0
0
0
0
514
513
782
781
512
0
0
0
0
0
00 00
00 00
00 00 00 00 00 00 00 00 00
00 00 00 00 00
AA 55

Speziell zum Senden von Kurztelegrammen stehen folgende Kommandos zur Verfügung:
qc
qs [Stationsnummer]
an [Stationsnummer]
nq [Stationsnummer]
al1 - al4
Quick-Check senden
Quick-Scan senden
Anmeldung senden
Negativquittung senden
Abfrageliste 1-4 senden

Bitschieber

In SIMO steht mit dem Kommando 'bs' ein Bitschieber zur Verfügung mit dem man komfortabel ein Bit im Informationsteil des aktuellen Telegramms setzen kann. Bei Überschreitung des Informationsbereiches wird automatisch die Telegrammadresse erhöht bzw. erniedrigt.. Ausserdem ist seine Anwendung nicht bei allen Telegrammtypen sinnvoll, eigentlich nur bei Befehlen, Meldungen und Wischermeldungen. Kurztelegramme werden nicht bearbeitet.

Im Bitschieber stehen Ihnen folgende Kommandos zur Verfügung:
[1-9] Sprungweiten n festlegen 
[Pfeil-rechts] n Bit nach rechts
[Pfeil-links] n Bit nach links
[Pfeil-oben] Telegrammnummer um 1 erhöhen
[Pfeil-unten] Telegrammnummer um 1 erniedrigen
[S] Telegramm senden
[ESC] .......beenden

Beachten Sie bitte, dass der Bitschieber Telegrammnummer und Informationsteil des aktuellen Sendepuffers nicht verändert, vorherige Einstellungen gehen also nicht verloren. Ausserdem ist seine Anwendung nicht bei allen Telegrammtypen sinnvoll, eigentlich nur bei Befehlen, Meldungen und Wischermeldungen. Kurztelegramme werden nicht bearbeitet.

Filter-/Trigger-Eingabe

Kurz-Telegramm ( StR / UeR ) :
0 = QuickCheck / Anmeldung
1 = QuickScan / NegativQuittung
2 = Abfrageliste 1
3 = Abfrageliste 2
4 = Abfrageliste 3
5 = Abfrageliste 4
6 = Einzelabfrage 1
7 = Einzelabfrage 2
8 = Einzelabfrage 3
9 = Einzelabfrage 4
Stationsnummer : 0 - 127
TGE-Bit : 0 / 1

Datenart :
0 = organisatorisch
1 = spontan
2 = zyklisch
3 = abgefragt

Telegramm-Adresse : 0 - 1023
System-Nummer : 0 - 7


Klartext Ausgabeformat

In den Programmen SIMO, TRAP und TDEP lassen sich über den Menüpunkt <Format> die Ausgaben fuer jeden einzelnen Kanal steuern. Um die Ausgabe zu optimieren kann bei Protokollen mit langen Telegrammen zwischen drei Klartexteinstellungen unterschieden werden.

Klartext F 1

Klartext F 2

Klartext F 3
Komplettes Telegramm ausgeben.  ( Telegrammkopf + Information )

Nur Telegrammkopf ausgeben


Nur Information ausgeben

 

Übertragungsfehler

*F:Blocklaenge    Die Telegrammlänge ist nicht korrekt.
*F:Hammingcode   Fehlerhafter Hamming-Code
*F:Zeittoleranz      Die gemessene Zeichenlänge liegt ausserhalb der im LIAN eingestellten Toleranzgrenze.
*F:Spike Die Länge des empfangene Zeichens ist kleiner als 20 % der Länge eines Kurzzeichens.

 


MAYR Software

Wuerzburger Ring 39,  D 91056 Erlangen

Handbuch LIAN DOS


LIAN DOS Protocol Simulator and Analyzer
© Copyright 1991, 1996, 2001, 2006-2010 by Werner Mayr. All Rights reserved.