Protokoll : Siemens - FW535


 

Parametrierung :

CDE Adapter :

Modulationsart :

Baudrate :

Hammingdistanz :

Toleranzgrenze :

Modulationsverhältnis :

Sperrzeichen :

TxT-Ruhepegel :

Schalterstellung PDM

Digitale-Puls-Dauer-Modulation

25 - 2400 Baud

2

0 - 50%

2.2 / 3.0

5.6 (variabel)

+12V / -12V

Telegrammstruktur

Es wird MSB_FIRST gesendet

Informationstypen

Telegramme in Überwachungs- und Steuerrichtung lassen sich anhand der Länge unterscheiden; mit Hilfe der Organisationszeichen kann man dann noch Generalabfrage, Befehle, Meldungen und Messwerte erkennen. Da weitere Telegrammtypen durch unterschiedliche Adressen gekennzeichnet sind, es dafür aber keine allgemein verbindliche Tabelle gibt, muss im Programm LIAN über den Menüpunkt <Einstellung | Informationstypen>  die Liste zur Typidentifikation erstellt oder über <File | Laden | INFtyp>  geladen werden. 

Befehlsrichtung :  Für FW 535 wird in Befehlsrichtung keine Beschreibung benötigt. 
Melderichtung :
Typ 09 = TDB_F535_EM1
Typ 10 = TDB_F535_DM1 
Typ 11 = TDB_F535_MW7
Typ 12 = TDB_F535_MW8 
Typ 13 = TDB_F535_ZW1 
Typ 14 = TDB_F535_ZW2 
Einzelmeldung
Doppelmeldung
VZ Messwerte 7 Bit + VZ
Messwerte 8 Bit
Zählwert Typ 1
Zählwert Typ 2

Bitschieber

In SIMO steht mit dem Kommando 'bs' ein Bitschieber zur Verfügung mit dem man komfortabel ein Bit im Informationsteil des aktuellen Telegramms setzen kann. Bei Überschreitung des Informationsbereiches wird automatisch die Telegrammadresse erhöht bzw. erniedrigt.

Im Bitschieber stehen Ihnen folgende Kommandos zur Verfügung:
[1-9] Sprungweiten n festlegen 
[Pfeil-rechts] n Bit nach rechts
[Pfeil-links] n Bit nach links
[Pfeil-oben] Telegrammnummer um 1 erhöhen
[Pfeil-unten] Telegrammnummer um 1 erniedrigen
[E]
  
Befehl "EIN" (BE-Bit toggeln)  Befehl "AUS" wird dabei entsprechend gesetzt bzw. gelöscht.
[A] Befehl "AUS" (BA-Bit toggeln)  Befehl "EIN" bleibt unverändert.
[S] Telegramm senden
[ESC] .......beenden
Beachten Sie bitte, dass der Bitschieber Telegrammnummer und Informationsteil des aktuellen Sendepuffers nicht verändert, vorherige Einstellungen gehen also nicht verloren. Ausserdem ist seine Anwendung nicht bei allen Telegrammtypen sinnvoll, eigentlich nur bei Befehlen und Meldungen. 

Übertragungsfehler

*F:Blocklaenge   Das Stopbyte ( 16H ) fehlt oder ist nicht an der
richtigen Stelle.
*F:Hammingcode   Der Hammingcode stimmt nicht (bei Meldungen)
*F:ZeitToleranz   Die gemessene Zeichenlänge liegt ausserhalb der im LIAN eingestellten Toleranzgrenze.
*F:Spike     Die Länge des empfangenen Zeichens ist kleiner als 20% der Länge eines Kurzzeichens.
*F:2aus5 Code   Die Adresscodierung (2aus5) ist fehlerhaft. (bei Befehlen)
 *F:Org-Zeichen Das BE-Bit ist gleich dem BA-Bit ( bei Befehl ).
Bei der Generalabfrage wird auf die beiden letzen Fehlerprüfungen verzichtet.

 


MAYR Software

Wuerzburger Ring 39,  D 91056 Erlangen

Handbuch LIAN DOS


LIAN DOS Protocol Simulator and Analyzer
© Copyright 1991, 1996, 2001, 2006-2010 by Werner Mayr. All Rights reserved.