Protokoll : AEG - GeaTrans F203


 

Parametrierung :

CDE Adapter :

Modulationsart :

Baudrate :

Toleranzgrenze :

PC-TxT Ruhepegel :

Telegrammlänge :

Richtung :
  

Schalterstellung PDM

Digitale-Puls-Dauer-Modulation

50 - 1200 Baud

0 - 50%

-12V / +12V

fest , 35 Impulse unterschiedlicher Dauer

Zur eindeutigen Erkennung von Telegrammen muss Empfangs- und Melderichtung eingestellt sein.

Telegrammstruktur :

Ein F203 - Telegramm hat eine feste Länge und folgenden Aufbau :
  • Startzeichen               ( Länge 4 Kurzzeichen )
  • 16 Einzelzeichen ( EZ )- und 16 Gruppenzeichen ( GZ ) abwechselnd , beginnend mit einem EZ mit dem logischen Pegel "low" und anschliessend ein GZ mit dem logischen Pegel "high".

Die Länge der Zeichen ist 1 ( entspricht nicht gesetzt ) oder 4 ( entspricht Zeichen gesetzt ).

  • ein Parityzeichen       ( SOZ ) ( Länge 1 oder 4 )
  • Ein Schlusszeichen   ( Länge 7 )

SYNC  

Telegrammtypen  
  
  

Telegrammendeerkennung 

Parity  
  

Besonderheiten  
   
   
    
   

durch ein Langzeichen (4 Bit ) 

Befehlstelegramm
Meldetelegramm
Messwerttelegramm

7 Kurzzeichen als Schluss-Schritt 

Paritybit ergänzt die Anzahl der EZ auf gerade
( z.B. 3 EZ sind lang => SOZ = lang )

Ein Telegramm enthält immer zwei Gruppenzeichen. Das Befehlstelegramm hat zusätzlich ein Einzelzeichen. Melderichtungstelegramme haben zwischen 0 und 16 Einzelzeichen. Die Unterscheidung zwischen Melde- und Messwerttelegramm erfolgt anhand der Lage der Gruppenzeichen im Telegramm. 

LIAN / SIMO - Betriebsarten

Voreinstellung der Richtung ( Befehle oder Meldungen ).

Übertragungsfehler

*F:Blocklaenge : Die angekommene Datenblocklänge beträgt weniger als 35 Impulse.
*F:Einzelzeichen : falsche Einzelzeichenanzahl.
*F:Gruppenzeichen : Falsche Gruppenzeichenanzahl.
*F:Parity : Kontrollschritt ist falsch.
*F:Schlusszeichen : Schluss - Schritt ist falsch.
*F:Spike :    Die Länge des empfangenen Zeichens ist kleiner als 20 % der Länge eines Kurzzeichens.
*F:SYNC : Der Startimpuls ist nicht vier Kurzzeichen lang.
*F:TimeOut : 

Kommt während des Telegrammempfangs länger als die maximal zulässige Zeit kein Pegelwechsel auf der Leitung bzw. ist ein empfangenes Zeichen länger als der Schluss - Schritt , so wird der Fehler "Timeout" ausgegeben.

*F:ZeitToleranz : Empfangener Schritt innerhalb eines Telegramms ist nicht 1 , 4 oder 7 Kurzzeichen lang und kein Spike oder Timeout.

 


MAYR Software

Wuerzburger Ring 39,  D 91056 Erlangen

Handbuch LIAN DOS


LIAN DOS Protocol Simulator and Analyzer
© Copyright 1991, 1996, 2001, 2006-2010 by Werner Mayr. All Rights reserved.