9  Programm TDEP - Transmit Data Editing Program


9.1 Einführung

Mit dem Programm TDEP lassen sich Telegramme und  Sendefolgen (Sequenzen) erstellen bzw. editieren.

9.1.1 Telegrammpuffer

Ein Telegrammpuffer kann jeweils ein Telegramm aufnehmen, welches später im Programm SIMO gesendet werden kann. Insgesamt stehen 500 Puffer ( 0-499 ) zur Verfügung, die zusammen in einer protokoll-spezifischen TDB-Datei gespeichert sind.

Der Anwender kann die unterschiedlichsten Telegramme in verschiedenen TDB-Dateien sichern <File | Sichern | Telegramme> und bei Bedarf wieder laden. 

 

 

9.1.2 Sequenz ( Sendefolge )

Eine Sequenz beschreibt einen einfachen Programmablauf und kann bis zu 100 Anweisungen ( Zeile 0-99 ) aufnehmen. Es können mehrere Telegramme aus verschiedenen TDB-Puffern <Telegrammpuffern> zu einer Sendefolge zusammengefügt werden. Zur Steuerung der Sendefolge steht ein kleiner Befehlssatz <Funktion | editieren | Sequenz> zur Verfügung. Aktiviert wird eine Sendefolge im Programm SIMO mit dem Kommando <sf>.

Der Anwender kann unterschiedliche Sequenzen in verschiedenen TSB-Dateien sichern <File | Sichern | Sequenz> und bei Bedarf wieder laden.

Neben dem oben erwähnten Nachteil, dass Sendepuffer im Programm SIMO nur eingeschränkt editierbar sind, hat die Bearbeitung von Sendepuffern und Sendefolgen unter TDEP den Vorteil, dass eine beliebige Anzahl von Sendepuffern und Sendefolgen im voraus erstellt und in verschiedenen Dateien gesichert werden kann. Um eine dieser Dateien unter SIMO nutzen zu können, muss sie mit TDEP geladen werden ( vgl. Menüpunkt <File | Laden | TelPuffer bzw. Sequenz> ). Wird TDEP dann mit <Quit>  bzw. der Tastenkombination [Alt]-[X] verlassen, wird der Inhalt der geladenen Datei automatisch in die spezifische Telegrammpuffer-Datei ( SIMO.TDB für Telegrammpuffer bzw. SIMO.TSB für Sendefolgen = Sequenzen ) kopiert und steht damit für das Programm SIMO zur Verfügung.

 

9.2 Funktionstastenbelegung

[F1] Hilfe zum aktuellen Menüpunkt
[Alt]-[X] Programm TDEP verlassen [Quit]

9.3 Tastaturbelegung

9.3.1 Hotkeys

[F1] Hilfe zum aktuellen Menüpunkt
[F2] Sequenz editieren

Sendepuffer zum Senden innerhalb einer Sequenz auswählen

[F3] Puffer kopieren

Den Inhalt des Sendepuffers an der aktuellen Curser-Position lesen

[F4] Puffer einfügen

Den mit [F3] gelesenen Wert an der aktuellen Curser-Position in den Sendepuffer schreiben.

[F5] Puffer editieren   Sequenz editieren Sendepufferbereich kopieren
Sequenzzeilen kopieren
[Einfg] Sequenz editieren

Fügt eine neue Zeile an der Curser-Positiom ein und verschiebt die folgenden Zeilen nach hinten.

Die letzte Zeile (Zeile 99) geht dabei verloren !!!

[Entf] Sequenz editieren

Entfernt die Zeile an der Curser-Position und verschiebt die folgenden Zeilen nach vorne.

Am Ende der Liste (Zeile 99) entsteht eine Leerzeile !!!

 

9.3.2 Eingabemasken

[Pfeil rechts] Cursor rechts
[Pfeil links] Cursor links
[Pfeil unten], [Tab] nächstes Feld
[Pfeil oben], [Umschalt]-[Tab]  vorheriges Feld

[Enter]

[Esc]

Editierfenster verlassen

Eingabemaske verlassen

Beachten Sie bitte, dass die Eingaben einer Plausibilitätsprüfung unterliegen d.h. es können nur zulässige Werte eingegeben werden sonst springt der Cursor nicht weiter.

9.4 Menübefehle

9.4.1 File

Hier werden Funktionen zum <Laden> und <Sichern> von <TelegrammPuffern> und <Sequenzen> zum Einsehen des Inhaltes von Verzeichnissen und zum vorübergehenden Verlassen <OS-Shell> des Programms zur Verfügung gestellt

9.4.1.1 Laden

Ermöglicht das Laden von zuvor mit <Sichern> gespeicherten oder bereits vorhanden TDB-Dateien <Laden | Telegramme> oder  TSB-Dateien <Laden | Sequenzen>.

9.4.1.1.1 Telegramme

Ermöglicht das Laden einer TDB-Datei ( siehe <Telegrammpuffer> ).

Wird anstelle des Dateinamens eine DOS-Wildcard ('*') in Verbindung mit der entsprechenden Erweiterung ( Voreinstellung: 'TDB' ) eingegeben, werden die im aktuellen Verzeichnis ( KNF ) vorhandenen TDB-Dateien angezeigt. Mit den Pfeiltasten kann eine bestimmte Datei angewählt und mit der Eingabetaste geladen werden. Soll ein anderes als das aktuelle Verzeichnis angezeigt oder gewählt werden, kann dem Dateinamen auch eine Pfadangabe vorangestellt werden.

Hinweis:

Die Erweiterung ( .TDB ) ist nicht verbindlich vorgeschrieben. Jedoch erwartet das Programm SIMO entsprechend dem für den jeweiligen Kanal ausgewählte Informationsart eine ganz bestimmte  Telegrammtyp eine ganz bestimmte Datei; z.B. für das Protokoll IEC 60870-5-101 die Datei IECTCP1.TDB.

Werden für ein Protokoll verschiedene Telegrammpuffer-Dateien erstellt, müssen diese vor der Verwendung im Programm SIMO mit dem Programm TDEP geladen werden.

TDB-Dateien für jedes verfügbare Protokoll gehören zum Lieferumfang.

9.4.1.1.2 Sequenz ( Sendefolge )

Ermöglicht das Laden einer TSB-Datei. ( siehe <Sequenz> )

Wird anstelle des Dateinamens eine DOS-Wildcard ('*') in Verbindung mit der entspre­chenden Erweiterung ( Voreinstellung: 'TSB' ) eingegeben, werden die im aktuellen Ver­zeichnis ( KNF ) vorhandenen TSB-Dateien angezeigt. Mit den Pfeiltasten kann eine bestimmte Datei angewählt und mit der Eingabetaste geladen werden. Soll ein anderes als das aktuelle Verzeichnis angezeigt oder gewählt werden, kann dem Dateinamen auch eine Pfadangabe vorangestellt werden.

Hinweis:

Die Erweiterung 'TSB' ist nicht verbindlich vorgeschrieben. Jedoch erwartet das Programm SIMO zur Ausführung eine Datei SIMO.TSB. Werden also verschiedene Sequenzdateien erstellt, müssen diese vor der Ausführung im Programm TDEP geladen werden.

9.4.1.2 Sichern

Ermöglicht das Sichern von TDB-Dateien <Sichern | Telegramme> oder TSB-Dateien <Sichern | Sequenz>.

9.4.1.2.1 Telegramme

Ermöglicht das Sichern einer  TDB-Datei (sh. auch <TelegrammPuffer>).

Wird anstelle des Dateinamens eine DOS-Wildcard ('*') in Verbindung mit der entsprechenden Erweiterung ( Voreinstellung: 'TDB'  ) eingegeben, werden die im aktuellen Verzeichnis ( KNF ) vorhandenen TDB-Dateien angezeigt. Mit den Pfeiltasten kann eine bestimmte Datei angewählt werden. Nach Betätigen der Eingabetaste wird der Dateiinhalt mit dem aktuellen Telegrammpuffer überschrieben. Soll ein anderes als das aktuelle Verzeichnis angezeigt oder gewählt werden, kann dem Dateinamen auch eine Pfadangabe vorangestellt werden.

Hinweis:

Die Erweiterung 'TDB' ist nicht verbindlich vorgeschrieben. Jedoch erwartet das Programm SIMO entsprechend dem für den jeweiligen Kanal angewählte Informationsart eine ganz bestimmte Datei; z. B. für das Protokoll IEC 60870-5-101 die Datei IECTCP1.TDB.

Werden für ein Protokoll verschiedene Telegrammpuffer-Dateien erstellt, müssen diese vor der Verwendung im Programms SIMO mit dem Programm TDEP geladen werden.

TDB-Dateien für jedes verfügbare Protokoll gehören zum Lieferumfang.

9.4.1.2.2 Sequenz 

Ermöglicht das Sichern einer  TSB-Datei (sh. auch <Sequenz> ).

Wird anstelle des Dateinamens eine DOS-Wildcard ('*') in Verbindung mit der entsprechenden Erweiterung ( Voreinstellung: 'TSB'  ) eingegeben, werden die im aktuellen Verzeichnis ( KNF ) vorhandenen TSB-Dateien angezeigt. Mit den Pfeiltasten kann eine bestimmte Datei angewählt werden. Nach Betätigen der Eingabetaste wird der Dateiinhalt mit dem aktuellen SequenzPuffer überschrieben. Soll ein anderes als das aktuelle Verzeichnis angezeigt oder gewählt werden, kann dem Dateinamen auch eine Pfadangabe vorangestellt werden, den die im aktuellen Verzeichnis vorhandenen TSB-Dateien anzeigt. 

Hinweis:

Die Erweiterung 'TSB' ist nicht verbindlich vorgeschrieben. Jedoch lädt  das Programm SIMO zur Ausführung eine Datei SIMO.TSB. Werden also verschiedene Sequenzdateien erstellt, müssen diese vor der Ausführung im Programm TDEP geladen werden.

9.4.1.3 Directory

Gibt einen Überblick über die verfügbaren Dateien in einem Verzeichnis.

Die Anzeige kann mit den üblichen DOS-Wildcards spezifiziert werden. Soll ein  anderes als das aktuelle Verzeichnis angezeigt werden,  kann den DOS- Wildcards  auch eine  Pfadangabe  vorangestellt werden.

9.4.1.4 OS Shell

Mit dieser Funktion können Sie FIPP vorübergehend verlassen. Geben Sie EXIT in die Kommandozeile ein, um wieder  zurückzukehren.

 

9.4.2  Funktionen

Dieser Menüpunkt stellt Funktionen zum <Editieren>, <Konvertieren> und zum <Drucken> bzw. zur <Bildschirmausgabe>  von Telegrammpuffern und Sequenzen zur Verfügung.

9.4.2.1 Editieren

Grundsätzlich unterscheidet sich das Editieren der TDB-Puffer <editieren | Telegramm> und TSB-Puffer <editieren | Sequenz> nicht vom Editieren im Programm SIMO. ( vgl. Programm SIMO <SendTelegramm> Kommando : sa  und  lf ). Allerdings sind zur Erleichterung der Editierarbeit  über Funktionstasten weitere Hilfsfunktionen implementiert.

9.4.2.1.1 Editieren Telegramm

Diese Funktion entspricht dem Kommando  sa  im Programm SIMO.

Es wird eine Liste von <TelegrammPuffern> dargestellt, aus der über die Pfeiltasten ein Puffer angewählt werden kann. Nach dem Betätigen der Enter-Taste wird eine entsprechende Telegramm-Maske ausgewählt, mit der der Puffer belegt bzw. editiert werden kann. Das Datenformat der Maske ist dabei vom Protokoll-Typ abhängig, der im Programm LIAN für den aktuellen Kanal <ComPort> parametriert  wurde.

Zur Erleichterung der Editierarbeit sind über Funktionstasten weitere Hilfsfunktionen implementiert

[F3]

Puffer zum Kopieren laden.

Mit den Pfeiltasten wird ein Telegramm-Puffer ausgewählt und mit der Funktionstaste [F3] geladen. Es erscheint nun ein Fenster mit dem Namen des geladenen Puffers. Nun wird wiederum mit den Pfeiltasten ein Zielpuffer markiert, an dessen Stelle das Telegramm abgelegt werden soll. Mit der Taste  [F4] erfolgt nun das endgültige Speichern des geladenen Puffers.

[F4]

Puffer auf ausgewählter Position speichern.

Ein zuvor mit [F3] geladener Puffer wird mit [F4] an der aktuellen Cursor-Position gespeichert. Das Speichern kann mehrmals für verschiedene Puffer-Plätze wiederholt werden. Mit der Enter-Taste wird diese Funktion beendet und das Telegramm zum Editieren vorgelegt.

[F5]

Pufferbereiche kopieren

Mit dieser Funktion kann der Anwender einen Puffer-Bereich festlegen, der an eine andere Puffer-Position kopiert werden soll. Dafür wird ein Eingabefenster zur Eingabe der Werte „von, bis, nach „ geöffnet.

Ist für den Wert bis = 0 angegeben, wird nur ein einzelner Puffer kopiert.

9.4.2.1.2 Editieren Sequenz

Diese Funktion entspricht dem Kommando   lf   im Programm SIMO.

Mit einer Sequenz  lässt sich ein einfacher  Programmablauf definieren indem die Sendepuffer  bzw. die darin enthaltenen Telegramme ( siehe auch <Funktion | editieren | Telegramm>)  nacheinander  als Sendefolge gesendet werden.

Eine Eingabezeile hat folgendes Format:

[Zeile] :  [Kanal]  [Puffer]

[Kanal] gibt an, über welchen Kanal das Telegramm gesendet werden soll. Das Feld [Puffer] erwartet die Nummer des Sendepuffers ( entsprechend der über den Befehl 'view' angezeigten Liste ), der das gewünschte Telegramm enthält.

In eine Sendefolge lassen sich auch Befehle einbetten, die den Ablauf der Folge steuern. In diesem Fall nimmt das Feld [Kanal] den Befehlscode und das Feld [Puffer] den gegebenenfalls erforderlichen Parameter auf.

Befehlscode Parameter  

c

nnnn

counter load

Internen Schleifenzähler mit dem Wert 'nnnn' laden.

l 00zz

loop, jump to line zz

Dekrementiert den internen Schleifenzähler und springt zur Zeile 'zz'.

d nnnn

delay

Verzögerung des Programmablaufs
( nnnn =1 entspricht 100 ms ).

g 00zz

go to line zz

Unbedingter Sprung zur Zeile 'zz'.

s 00zz

call subroutine at line zz

Sprungbefehl zu einem Unterprogramm, das in der Zeile 'zz' beginnt. 

Aus einem Unterprogramm kann man kein weiteres Unterprogramm aufrufen.

r  

return
Springt aus der Subroutine zum Hauptprogramm zurück.

e   end program
Schliesst die Sendefolge ab.

Die Sendefolge wird gespeichert und steht beim nächsten Aufruf wieder zur Verfügung.

Beispiel:

00: c   0002
01: 1   0003
02: d   0005
03: l    0001
04: e   0000
05:

Schleife 2 x durchlaufen
auf Kanal 1 Telegrammpuffer 3 senden
500 ms warten
zu Zeile 1 springen
Ende

Der Telegrammpuffer 3 wird auf Kanal 1 im Abstand von 500 msek 2 mal gesendet.

[F2] Sendepuffer zum Senden innerhalb einer Sequenz auswählen

Es wird eine Liste von <TelegrammPuffern> dargestellt, aus der über die Pfeiltasten ein Puffer ausgewählt werden kann. Nach dem Betätigen der Enter-Taste wird die entsprechende Puffernummer in die Sequenz eingetragen. Der Cursor muss dabei auf der Spalte “Puffer“ stehen.

[F5] Zeilen innerhalb der Sequenz kopieren

Mit dieser Funktion kann der Anwender einen Zeilen-Bereich festlegen, der an eine  andere Zeilen-Position kopiert werden soll. Dafür wird ein Eingabefenster zu Eingabe der Werte “von, bis, nach “geöffnet. Ist für den Wert bis = 0 angegeben, wird nur eine einzelne Zeile kopiert. Der Cursor muss dabei auf der Spalte “Kanal“ stehen.

[Einfg] Zeile einfügen

Fügt eine neue Zeile an der Cusror-Position ein und verschiebt die folgenden Zeilen nach hinten. Die letzte Zeile (Zeile 99) geht dabei verloren. Der Cursor muss dabei auf der Spalte “Kanal“ stehen.

[Entf] Zeile Entfernen

Entfernt eine Zeile an der Cursor-Position und verschiebt die nachfolgenden Zeilen um eine Zeile nach vorne. Am Ende der Liste ( Zeile 99 ) entsteht eine Leerzeile. Der Cursor muss dabei auf der Spalte “Kanal“ stehen.

9.4.2.2 Konvertieren

Mit dieser Funktion lassen sich Datensätze aus dem Archiv in die Editierpuffer für Telegramme übertragen.

Bevor diese Funktion verwendet werden kann muss eine geeignete Archivdatei mit Aufzeichnungsdaten vorhanden sein. Da in einem Archiv bis zu 4 Kanäle gleichzeitig enthalten sind, muss man für die Konvertierung den Lesekanal, d. h. die Kanalnummer auf der die Daten aufgezeichnet wurden, auswählen. Das Protokoll muss allerdings mit dem Protokoll des aktuellen Kanals <ComPort> übereinstimmen.

Die Angabe “von, bis“ bezieht sich auf die Nummer ( 1-n ) des Datensatzes im Archiv. Dabei ist zu berücksichtigen, dass der Telegrammpuffer nur 500 ( 0 bis 499 ) Telegramme speichern kann. Die Telegramme werden “nach“ sequenziell in die darauffolgenden TDB-Puffer abgelegt.

Ist bei der Pulsweitenmessung der Archiv-Eintrag aktiviert, werden auch die Zeitmessungen im Archiv gespeichert. Somit können auch Pulsweiten-Telegramme PDM bzw. PDM üer diese Funktion geladen werden.

Der Archiveintrag bei der Pulsweitenmessung sollte aus Gründen der PC-Belastung ( Messfehler ! ) nicht permanent aktiviert werden.

9.4.2.3 Drucken

Der Inhalt der aktuellen <TelegrammPuffer> und der aktuellen <Sequenz>  kann auf dem <Bildschirm> angezeigt werden oder auf dem <Drucker> ausgegeben werden.

9.4.2.3.1 Bildschirm Telegramm

Zeigt den Inhalt eines oder mehrerer der momentan bearbeiteten <TelegrammPuffer> auf dem Bildschirm an.

Die Puffer werden über ihre Nummer ( entsprechend der mit der Funktion <editieren | Telegramm> angezeigten Auswahlliste )  unter Angabe "von/ bis" ausgewählt.

9.4.2.3.2 Bildschirm Sequenz

Zeigt den Inhalt einer oder mehrerer der momentan bearbeiteten <Sequenz> auf dem Bildschirm an.

Die Zeilen werden über ihre Nummer ( entsprechend der mit der Funktion <editieren | Sequenz> angezeigten Sendefolge ) unter Angabe  von/ bis“ ausgewählt.

9.4.2.3.3 Drucken Telegramm

Gibt den Inhalt eines oder mehrerer der momentan bearbeiteten <TelegrammPuffer> auf dem Drucker aus.

Die Puffer werden über ihre Nummer ( entsprechend der mit der Funktion <editieren | Telegramm> angezeigten Auswahlliste )  unter Angabe "von/ bis" ausgewählt.

9.4.2.3.4 Drucken Sequenz

Gibt den Inhalt eines oder mehrerer Zeilen der momentan bearbeiteten Sendefolgen auf dem Drucker aus.

Die Zeilen werden über ihre Nummer ( entsprechend der mit der Funktion <editieren | Sequenz> angezeigten Sendefolge ) unter Angabe  von/ bis“ ausgewählt.

 

9.4.3 Comport

Das Datenformat des zu editierenden <TelegrammPuffers> richtet sich nach dem  im  Programm LIAN parametrierten Datenformat für den hier ausgewählten Kanal.

Ein ' * ' im Konfigurationsfenster markiert den aktuellen Kanal der momentan bearbeitet wird.

 

9.4.4 Format

Hier läßt sich das Format der TDB-Pufferausgabe unter <Funktion | drucken> für jeden einzelnen Kanal einstellen. Für welchen Kanal die Einstellungen durchgeführt werden sollen, muss zuvor  mit <Comport/ Kanal> ausgewählt werden.

Der Menü-Punkt <Format> ist mit dem gleichnamigen Menüpunkt in der Anwendung SIMO und TRAP verknüpft, d.h. die Einstellungen gelten immer für alle Programme.

Folgende Formatoptionen stehen zur Verfügung:

StatusHeader
Jedem Telegramm wird eine Statuszeile mit Zeitangabe, .. vorangestellt
Hexadezimal Telegramm-Darstellung zusätzlich in hexadezimal
Dezimal Telegramm-Darstellung zusätzlich in dezimal
ASCII Telegramm-Darstellung zusätzlich als ASCII-Zeichen

 

Binaer Telegramm-Darstellung zusätzlich im Binär-Format
LSB
MSB
binäre Ausgabe der Empfangsdaten ( LSB first )
binäre Ausgabe der Empfangsdaten ( MSB first )

 

Klartext     Ausgabe der Empfangsdaten im protokollspezifischen Format. Hier kann zwischen Format 1 – 3 unterschieden werden. Gilt nur bei Protokollen mit langen Telegrammen. (z. B. IEC-Protokolle)

Format 1

Komplettes Telegramm ausgeben (Header + Information )

Format 2

Nur Telegramm-Header ausgeben.

Format 3

Nur Informationsobjekte ausgeben.

Die einzelnen Optionen werden mit der Eingabetaste an- bzw. ausgeschaltet.

 

9.4.5 Optionen

9.4.5.1 Konfiguration

Zeigt an, mit welchem Protokolltyp und mit welchem Datenformat die vier Kanäle jeweils belegt sind.

Ein ' * ' im Konfigurationsfenster markiert den aktuellen Kanal der momentan bearbeitet wird.

9.4.5.2 Notizblock

Der Notizblock ist ein kleiner Editor, mit dem Sie sich Notizen zur aktuellen Sitzung machen können. Die Dateigrösse ist auf 200 Zeilen und 76 Spalten festgelegt. Es können keine Zeilen eingefügt oder entfernt werden. Mit [F10] verlassen Sie den Editor und speichern Ihre Eingaben auf der Festplatte in einer ASCII-Datei mit der Endung '.pin'. Der Notizblock ist in allen Programmen aufrufbar ( SIMO im Hauptmenü, sonst im Menü <Optionen | Notizblock> ).

 

9.4.6 Quit

Die aktuellen Filter- und Triggereinstellungen werden unabhängig von einer eventuell vorgenommenen Sicherung in einer Konfigurationsdatei ( vgl. oben Menüpunkt <Sichern> ) in den Standard-Sicherungsdateien SIMO.VFL ( Vorfilter ) bzw. SIMO.NFL ( Nachfilter ) gesichert. Diese Dateien werden bei Programmstart automatisch geladen. Anschliessend wird das Programm beendet

 


MAYR Software

Wuerzburger Ring 39,  D 91056 Erlangen

Handbuch LIAN DOS


LIAN DOS Protocol Simulator and Analyzer
© Copyright 1991, 1996, 2001, 2006-2010 by Werner Mayr. All Rights reserved.