1  Einführung in das Softwareprodukt LIAN DOS


Das Softwarepaket LIAN ist in sechs verschiedenen Teilprogramme aufgeteilt, wobei jedes dieser Programme bestimmte Funktionen übernimmt.

  • Programm LIAN stellt die Plattform des Softwarepakets dar. Von hier aus werden die einzelnen Anwendungen aufgerufen und die Parameter für den Betrieb eingestellt.

  • Programm SIMO ist das Sende- und Empfangsmodul. Es steuert simultan auf bis zu vier Kanälen das Senden und Empfangen der Telegramme ( Koppelsätze ). Dabei werden Sende- und Empfangsdaten für die Auswertung im Archiv-File hinterlegt. Um die Datenmenge im Archiv-File zu minimieren können Filter (Vorfilter) und Trigger gesetzt werden. Bei einem Übertragungsfehler wird eine Detailinformation zum Fehler ins Protokoll-File eingetragen.

  • Programm TRAP führt die Auswertung der Aufzeichnungsdaten durch. Dabei können Filter ( Nachfilter ) und Trigger zur Vereinfachung der Analyse aktiviert werden.

  • Programm FIPP ermöglicht das Definieren von telegrammspezifischen Filtern und Triggern. Dabei wird zwischen den Filtern / Triggern für die Aufzeichnung bzw. für die Auswertung unterschieden.

  • Programm TDEP ermöglicht das Erstellen und Bearbeiten von Telegrammen und Sendefolgen in bequemer Form.

  • Programm SHOW ist geeignet zur Sichten von Text-Dateien. Zusätzlich bietet es die Möglichkeit, das Protokoll-File nach bestimmten Merkmalen gefiltert zu betrachten.

Programm SIMO

 

Das Programm SIMO übernimmt das Aufzeichnen bzw. Senden. Die unterschiedlichen Übertragungsprotokolle sind darin programm-technisch realisiert und müssen lediglich aus einem Pool von Datenübertragungsprozeduren ausgewählt, und die dazu notwendigen dynamischen Parameter, wie z.B. Baudrate, Stopbit, .. eventuell auch das Datenformat usw. eingestellt werden. Die Einstellung der Parameter ist über Menü's im Programm LIAN bequem wählbar.

Das Programm SIMO arbeitet simultan mit vier seriellen ( V24 ) Schnittstellen, wobei die zwei in einem Standard PC enthaltenen Schnittstellen ( COM1 und COM2 ) um zwei weitere Schnittstellen ( COM3 und COM4 ) auf einer mitgelieferten Zweikanal-Erweiterungsbaugruppe ergänzt werden können. Der Einbau der dieser Erweiterungsbaugruppe ist nicht zwingend.

Die mit den vier Kanälen aufgezeichneten Daten werden zur späteren Auswertung in einem bis zu maximal 32 MByte umfassenden Archiv-File zeitrichtig abgelegt. Dieses Archiv ist als Ringpuffer organisiert, d.h. ist das Archiv voll, wird von vorne beginnend wieder eingetragen und dabei die älteste Information überschrieben. Die Archivgrösse ist von 1 bis 32 MByte frei einstellbar.

Während der Aufzeichnung wird die Übertragung ständig auf Übertragungsfehler überwacht. Beim Auftreten eines Fehlers wird eine entsprechende Fehlermeldung ( z.B. Zeichenfehler ) zusammen mit den Übertragungsdaten in das Archiv-File eingetragen. Zusätzlich zu diesem Eintrag werden die einzelnen Zeiten der fehlerhaft übertragenen Zeichen mit Vor- und Nachgeschichte in einem Protokoll-File zur späteren Analyse hinterlegt. Jeder Eintrag, sowohl im Archiv-File als auch im Protokoll-File, wird mit der aktuellen Uhrzeit versehen. Protokollbedingte Steuerzeichen ( z.B. bei DUST 3964R ) werden beim Empfang auf Folgerichtigkeit geprüft. Alle Einträge im Archiv-File sind binär-verschlüsselt und komprimiert.

 

Programm TRAP

 

Mit dem Programm TRAP werden die Daten aus dem Archiv-File in einen leicht lesbaren datenformat-abhängigen Klartext umgesetzt. Diese Umsetzung kann auf Bildschirm, Drucker oder Festplatte erfolgen. Bei grossen Archiven ist es allerdings von Vorteil die Umsetzung auf Festplatte zu verwenden und anschliessend die Datensätze mit dem Programm SHOW auszuwerten.

Einträge im Protokoll-File sind normalerweise ergänzende Informationen zu Fehlern oder Zeiten bei der Pulsweitenmessung, die als Klartext abgelegt werden und keiner weiteren Umsetzung bedürfen. Die Ausgabe erfolgt mit dem Programm SHOW direkt am Bildschirm oder Drucker.

Das Programm SHOW bietet bequeme Bedienfunktionen für die Analyse, wie Vor- und Rückwärtsblättern, Auffinden von bestimmten Zeichenstrings und vieles mehr.

 

Programm FIPP

 

Mit dem Programm FIPP können sowohl bei der Aufzeichnung als auch bei der Auswertung verschiedene Filter kanalbezogen, wie z. B. die Stationsnummer, Telegrammadresse, usw. eingestellt werden. Dadurch wird bei einer entsprechenden Filterwahl eine gezielte Vorauswahl Datensätze erreicht, was zu einer Datenreduktion für die spätere Handanalyse führt. Die Eingabe erfolgt über datenformatabhängige Filtermasken. Es können pro Kanal mehrere ( etwa 10 ) Filterelemente ODER verknüpft sein.

Selbstverständlich kann das Softwarepaket LIAN DOS neben der Protokoll-Überwachung auch zur Simulation von Teilsystemen, wie Fernwirkstation, Fernwirkzentrale, Prozessankopplung ( Fernwirkkopf, Fernwirkknoten ) oder Leitstellenrechner eingesetzt werden. Telegramme oder Koppelsätze können dabei einzeln oder als kanalübergreifende Sequenz vom Programm SIMO gesendet werden. Mit den Aktionsfiltern kann man bei bestimmten Empfangsereignissen Sendeaufträge automatisch ausführen lassen. Für jedes Übertragungsprotokoll stehen 500 Sendepuffer zur Verfügung, die vom Anwender frei vorbesetzt werden können.

 

Programm TDEP

 

Das Programm TDEP steht für das Erstellen von Koppelsätzen ( Telegrammen ) zur Verfügung. Damit lassen sich Telegramme und Sendesequenzen bequem editieren, kopieren, sichern, laden oder am Bildschirm oder Drucker ausgeben. Eine Sequenz lässt sich mit einer simplen Pseudosprache beschreiben und kann bis zu 100 Programmzeilen enthalten. Der Programmablauf einer Sequenz beinhaltet Anweisungen, wie z.B. Schleifen mit einem dazugehörigen Schleifenzähler, Subroutine-Aufrufe, Verzögerungspunkte oder Sendeanweisungen für die einzelnen Kanälen.

Das Senden von Telegrammen oder das Ausführen einer Sequenz erfolgt anschliessend im Programm SIMO. Einzelne Telegramme können einmal, mehrfach oder zyklisch gesendet werden. Sendedaten können wenn gewünscht mit ins Archiv-File eingetragen werden, um einen Zusammenhang zwischen den gesendeten und empfangenen Daten sichtbar zu machen.

 

Zeitmessfunktion

 

Mit seiner integrierten Zeitmessfunktion bietet das Softwarepaket LIAN DOS zusätzlich einerseits die Möglichkeit einer Pulsweitenausmessung zur Analyse der seriell-digitalen Vorgänge auf den Übertragungsleitungen und andererseits eine Startflanken-Zeitmessung zur Ermittlung von Verarbeitungszeiten. Eine interessante Erweiterung der Zeitmessung ist die Tape-Recorder Funktion. Mit ihr können Übertragungssignale auf Datenleitungen aufgezeichnet werden und diese Aufzeichnung kann später wiedergegeben werden.

 

Online-Hilfe

 

Bei Unklarheiten steht zu jedem Menüpunkt eine Online-Hilfe zur Verfügung. Sollten Sie dennoch Fragen haben, so wenden Sie sich bitte an uns. Wir werden Ihnen immer mit Rat und Tat zur Seite stehen. Auch für Verbesserungsvorschläge haben wir immer offene Ohren !

 

 


MAYR Software

Wuerzburger Ring 39,  D 91056 Erlangen

Handbuch LIAN DOS


LIAN DOS Protocol Simulator and Analyzer
© Copyright 1991, 1996, 2001, 2006-2010 by Werner Mayr. All Rights reserved.